Zurück zu Aktuell

Unterstützung für die Ukraine

Letzte Aktualisierung : 20. Mai 2022

Das Rote Kreuz unterstützt Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind. Es bietet aber auch Möglichkeiten für Personen, die sich für Betroffene engagieren möchten. Das Rote Kreuz Basel hat hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt.


Nachfolgend weitere Informationen der SRK Geschäftsstelle in Bern zur Hilfe vor Ort und in der Schweiz.

  • Ein fünfköpfiges Team des SRK befindet sich in der Ukraine. Im Westen des Landes, in den Bezirken Ivano-Frankivsk und Ternopil, unterstützt ein fünfköpfiges SRK-Team das Ukrainische Rote Kreuz auf dessen Anfrage bei der Nothilfe. Im Vordergrund steht die Unterbringung und medizinische Versorgung von Menschen, die innerhalb des Landes auf der Flucht sind. In dieser Region hat das SRK bereits in den vergangenen Jahren Projekte im Bereich Alter und Gesundheit umgesetzt.
  • In seinem Programmland Moldawien erweitert das SRK sein Engagement und unterstützt die Nothilfe. Bestehende Suppenküchen des SRK versorgen nun auch geflüchtete Menschen. Der Blutspendedienst, der vom SRK im Rahmen seines langfristigen Engagements gefördert wird, baut seine Aktivitäten aus. Denn der Bedarf an Blutprodukten hat durch die Fluchtbewegung aus der Ukraine deutlich zugenommen.
  • Seit Beginn des Konflikts hatte das SRK bereits fünf Nothilfe-Spezialisten nach Moldawien, Polen, Ungarn und in die Slowakei entsandt. Sie unterstützen die Hilfseinsätze der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung für die zahlreichen notleidenden Menschen.
  • Das SRK leistet auch einen finanziellen Beitrag an die koordinierte Nothilfe der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Zudem hat das SRK auf der Website des Ukrainischen Roten Kreuzes eine Online-Spendenplattform eingerichtet.
  • Wie wird der Bedarf erhoben?
    Die Bedarfserhebung erfolgt in den betroffenen Ländern über die jeweiligen Regierungen und die lokale Rotkreuz-Nationalgesellschaft. In Ivano-Frankiwsk und Ternopil im Westen der Ukraine, hat das SRK-Team vor Ort direkt zusammen mit dem Ukrainischen Roten Kreuz den Bedarf in diesen Regionen erhoben und organisiert die Lieferung von Hilfsgütern.
  • Welche Rolle haben die nationalen Rotkreuz-Gesellschaften, IFRC und IKRK dabei?
    Die jeweilige nationale Rotkreuz-Gesellschaft ist grundsätzlich für die Hilfsoperation in ihrem Land zuständig. In den Konfliktgebieten der Ukraine ist das IKRK zusammen mit dem Ukrainischen Roten Kreuz zuständig. Die IFRC und weitere unterstützende Rotkreuzgesellschaften (wie das SRK) unterstützen in Gebieten, die nicht direkt von Konflikt betroffen sind.
  • Hören Sie hier das Interview mit Michael Kramer, Teamleiter der SRK-Nothilfe in der Ukraine im Echo der Zeit vom 21.03.2022.

Suchen Sie Hilfe?

Personen aus der Ukraine brauchen kein Visum für die Schweiz. Der zivile Luftverkehr aus der Ukraine ist unterbrochen. Eine Einreise über den Landweg oder via Luftverkehr aus den umliegenden Ländern ist möglich.

Aktuelle Infos werden auf der Website www.sem.admin.ch aufgeschaltet.

Aktuell sind die Möglichkeiten zur Suche des Ukrainischen Roten Kreuzes und des IKRK aufgrund der Situation vor Ort sehr eingeschränkt. Wenn Sie in der Ukraine vermisste Angehörige haben, können Sie unseren Suchdienst SRK telefonisch kontaktieren. Wir begleiten und unterstützen Sie bei der Suche.

Telefon 058 400 43 80

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9.00–12.30 Uhr
  • Mittwoch: 13.30–16.30 Uhr

Wir empfehlen Ihnen, in ständigem Kontakt mit ihren Angehörigen zu bleiben.

Aktuell ist die Situation in der Ukraine sehr volatil und unübersichtlich. Das Ukrainische Rote Kreuz und das IKRK haben sehr limitierte Kapazitäten, da die Bewegungsfreiheit je nach Region aus Sicherheitsgründen extrem eingeschränkt ist.

Weder das Ukrainische Rotes Kreuz noch das IKRK haben aktuell die Möglichkeit für Evakuationen. Die Rotkreuz-/Rothalbmondbewegung setzt sich dafür ein, dass so rasch wie möglich sichere Korridore für Not-Evakuationen eingerichtet werden.

Möchten Sie helfen?

Das SRK ist jetzt daran, geflüchtete Menschen aus der Ukraine in der Schweiz zu empfangen und zu unterstützen. Aktuell koordinieren wir hierfür den Einsatz von Freiwilligen. Zuerst setzen wir Freiwillige aus unserem internen Pool ein. Sobald klar ist, dass weiterer Bedarf an Freiwilligen besteht, werden wir hier einen Aufruf mit näheren Informationen zu Voraussetzungen, Standort und Zeitpunkt starten. Bitte informieren Sie sich regelmässig hier.

Nein. Das SRK schickt nur spezialisierte, für solche Einsätze geschulte Fachpersonen in Krisengebiete. So können wir punktuell genau dort unterstützen, wo es unsere Hilfe am meisten braucht. Freiwillige Helferinnen und Helfer vermitteln wir nicht ins Ausland.

Wir schätzen Ihr grosszügiges Angebot, aber Waren nimmt weder das SRK noch das Rote Kreuz Basel an. Sachspenden müssten sortiert, gereinigt und transportiert werden, was die Hilfe verzögern würde. Das SRK führt deshalb keine Warentransporte ins Ausland durch. Die Hilfe von benötigtem Material vor Ort wird durch die Rotkreuz-Gesellschaften vor Ort koordiniert und möglichst lokal durchgeführt. Damit erhalten die Menschen vor Ort am schnellsten das, was sie am meisten brauchen.

Sollte sich dies aufgrund der Situation in den kommenden Wochen ändern, würden wir einen Anruf auf unserer Website und über unsere sozialen Medien kommunizieren. Bitte informieren Sie sich regelmässig.

Weiterempfehlen